Gemeindehaus

Vorderansicht Gemeindehaus

Unser Gemeindehaus befindet sich in der Enzstraße 18. Dort sind im Wesentlichen folgende Einrichtungen untergebracht:

Kindergarten

Gemeindebüro

Gemeindesaal

Jugendräume

Die Räume stehen nur für Gemeindeveranstaltungen zur Verfügung und werden nicht privat vermietet.

Entstehung

Nach dem Neubau der Kirche im Jahre 1889 rief Pfarrer Eckardt mehrere kirchliche Vereinigungen ins Leben. Bereits bei der Glockenweihe wirkte ein Posaunenchor unter der Leitung von Schullehrer Seeger mit. 1891 wurde der Jünglingsverein gegründet, dem 1892 der Jungfrauenverein folgte. Schließlich trat im Jahre 1898 auch noch ein Kirchenchor unter Schullehrer Seeger in Tätigkeit. Diese Vereinigungen versammelten sich anfangs „im unteren Zimmer des Pfarrhauses oder in Schulräumen, doch zeigte sich bald das Bedürfnis nach einem besonderen, größeren Raum, der im Sommer 1898 als Anbau an die Kleinkinderschule gewonnen und am 25. Dezember 1898 eingeweiht wurde. Er diente fortan der Kirchengemeinde zu Bibelstunden, sowie der Gemeinschaft und dem Jünglings- und Jungfrauenverein zu ihren Zusammenkünften. Die wachsende Bevölkerung Münsters ließ jedoch bald die Forderung nach einem Gemeindehaus laut werden. Bald erwarb die Kirchengemeinde von Freifrau von König an der heutigen Enzstraße für diesen Zweck einen Bauplatz, und nachdem ihr diese im Oktober 1910 die Restschuld hierfür im Betrag von 6800 Mark schenkungsweise erlassen hatte, schritt man zur Planung. Am 14.6.1913 stand der Rohbau und am 12.10.1913 wurde das Gebäude eingeweiht. Die Baukosten hatten 95 000 Mark betragen. Jetzt war ein Gemeindezentrum geschaffen, in dem die Kleinkinderpflege und die kirchlichen Vereinigungen sich entfalten konnten und außerdem noch eine Wohnung für einen zweiten Pfarrer und einen  Vikar geschaffen war. Auch die Schwestern des 1900 gegründeten Krankenpflegevereins fanden dort ein Unterkommen.

Nach ‚Geschichte von Münster a. N.‘ von Ludwig Vogelmann